platzfüller

30. Januar 2018

Tom Yam - Thailändische Suppe

Wenn ihr - wie ich - ein Fan der thailändischen Küche seid, kennt ihr diese Suppe mit Sicherheit. Sie ist ein absolutes Nationalgericht und auch in Deutschland sehr bekannt. Es gibt kaum ein thailändisches Restaurant, das diese Suppe nicht auf der Speisekarte führt. Oft gibt es die Suppe dort dann entweder mit Huhn (Tom Yam Gai) oder Garnelen (Tom Yam Gung).



Bei diesem Rezept handelt es sich um eine Variation von mir, die ich erst nach einem Rezept gemacht und dann nach meinem Gusto verändert habe. Es ist kein klassisch, traditionelles Rezept, sondern eine Variante, die mir so am Besten schmeckt!

Folgende Zutaten braucht ihr:
1 Chili
1 Limette oder Limettensaft
1 Zwiebel
1 Knoblauch
2 Möhren
1 großes Stück Ingwer
1 Liter Gemüsebrühe
5 EL Fischsauce
2 Stangen Zitronengras
200g frische Champignons
10 Limettenblätter (Thai-Kiosk)
1 Dose Kokosmilch
frischer Koriander

wer will: Tom Ka Paste - muss aber nicht!!
Die Limettenblätter musste ich im Asia-Laden besorgen. Die restlichen Zutaten sind alle in einem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Solltet ihr keine Limettenblätter bekommen, gebt ihr einfach etwas mehr Limettensaft dazu.
Ich variiere ich immer etwas mit dem Gemüse. Mal mache ich noch frische Bambussprossen dazu, grüner Spargel oder kleine Maiskolben passen auch sehr gut.
Auch könnt ihr noch 2 Hähnchenbrüste dazu geben oder frische Garnelen. Die Suppe schmeckt aber auch ohne Tiere sehr gut ;-).
Zubereitung:
Zwiebel , Knoblauch und Chili klein schneiden. Den Ingwer in ganz feine Stücke und die Möhren in feine Streifen schneiden. Alles mit etwas Butter oder Öl kurz anschwitzen. Mit 1 Liter Brühe, Fischsauce und dem Limettensaft ablöschen. Die Zitronengras-Stangen unten etwas einschneiden und in die Suppe geben. Außerdem die Limettenblätter. Die Suppe nun aufkochen und mind. 15 Minuten weiter köcheln lassen. Die Pilze in Scheiben schneiden und dazu geben. Die Hitze etwas runter schalten.
Wer Huhn oder Garnelen in die Suppe geben möchte gibt diese nun dazu und lässt sie garen, bis sie durch sind. Dann können das Zitronengras und die Limettenblätter entfernt werden. Bevor die Suppe serviert wird, die Kokosmilch dazu geben. Gut verrühren und mit frischem Koriander anrichten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fragen? Her damit!